Iassos

Einfache Entfernung: 79,5 Km; Fahrtzeit: 85 Min

 

Iassos liegt direkt bei dem Ort Kiyikislacik auf einer Halbinsel in der Bucht von Güllük. Sie erreichen es über Bodrum Richtung Milas. Nachdem Sie am Flughafen vorbei gefahren sind, erreichen Sie den Fuß des Berges vor Milas. Dort weist ein Wegweiser nach links auf die Straße nach Iassos. Folgen Sie der Beschilderung. An der Ortseinfahrt gleich links abbiegen. Am Anfang der Bucht befindet sich der Eingang an der linken Seite.

Die antike Stadt, die heute mit dem neuen Dorf verwachsen ist, soll von Siedlern aus Argos gegründet worden sein; später ließen sich hier Siedler aus Milet (Mylasa) nieder. Die Stadt wurde an einem natürlichen Hafen gegründet, der mit einem Wellenbrecher geschützt war.

Hauptgötter der Stadt waren Artemis und Apollon, aber auch der Gott Dionysos spielte eine Rolle. Für ihn wurden besondere Feste abgehalten. Aufgrund dieser Feste war die Stadt auch überreginal bekannt.

Das Eingangstor am hellenistischen Turm
Das Eingangstor am hellenistischen Turm

Die Ausgrabungsstätte, die bis ins Jahr 1887 sehr gut erhalten gewesen sein soll, dann jedoch  als Baustoffreservoir betrachtet und erheblich geplündert wurde. 

Betreten Sie die Ausgrabungsstätte durch das Tor am hellenistischen Turm, von dem nur noch der Eingangsbogen erhalten ist.

Direkt dahinter öffnet sich vor Ihnen eine große, säulengesäumte antike Straße, an der zur Rechten sich das Buleuterion (Rathaus) und zur Linken die Agora (Marktplatz) befindet.

Blick vom Buleuterion auf die Strasse u. dahinter die Agora
Blick vom Buleuterion auf die Strasse u. dahinter die Agora

Das Buleuterion befindet sich an der Südwestecke der Agora und direkt hinter der Stoa (Lehranstalt).

Das ursprüngliche Gebäude wurde vermutlich im vierten Jahrhundert v. Chr. erbaut, als die Instutition "Stadtrat " eingeführt wurde. Es hat eine Grundfläche von 21,8m x 25,7m. Die Sitzreihen haben die Form eines Dreiviertelkreises.

Mit der Zeit änderte sich auch die Funktion des Gebäudes. Aus dem Sitzungssaal wurde ein als Theater genutzter Raum und schließlich ein richtiges Theater.

In der Zeit des römischen Kaisers Hadrian wurde das nunmehrige Theater erheblich verschönert. Die Fassade des Gebäudes wurde mit zahlreichen Skulpturen versehen und an die Stufen wurden Gallerien angegliedert.

Beeindruckend auch die Agora, die sich direkt auf der anderen Seite der antiken Straße anschließt. Die Keller vieler Agoragebäude und deren Fundamente sind deutlich zu erkennen. Beeindruckend jedoch die die Agora umfassenden Säulen und insbesondere die an der Ost- und Nordseite aufgereihten Friese, die einst auf den Säulen auflagen. Insgesamt hatte die Agora eine Fläche von 107m x 87m !

Laufen Sie auch den Strand entlang durch einen wunderschönen Olivenhain bis zu dem aus der Bucht ragenden Turm, der durch Aufschüttungen mit der Halbinsel verbunden ist. In der Antike war die restliche offene Bucht noch mit Ketten gesichert, die das Einfahren feindlicher Schiffe hindern konnten.

Die Festung auf dem Berg, von dem man eine tolle Sicht auf die Bucht hat, wurde in byzantinischer Zeit gebaut. Iassos war in der Spätantike auch Sitz des Bischofs.

 Hinweis für Segler:    37° 16,397' N 027° 35,03' E

Vorsicht! Bei Einfahrt in die Bucht liegt Backbord eine alte Mole dicht unter dem Wasserpegel, die leicht zu übersehen ist. Sie ist oft nicht markiert!

Auf Steuerbordseite die Reste eines alten Wachtturms, der durch Aufschüttung mit der Halbinsel verbunden ist.

Unbedingt mittig des Fahrwassers einfahren und aktuelle Hinweise beachten!